Veranstaltungen 2018

1. Halbjahr

 

"13. Kastellauner Glühweinkabarett" in der Kulturscheune in Kastellaun am

  • Samstag, 13. Januar 2018 um 20.00 Uhr und am
  • Sonntag,  14. Januar 2018 um 14.30 Uhr

Eintritt: 17 € ( für Mitglieder 14 € und für Schüler/Studenten 10 € )

 

Alle Jahre wieder - da steht nicht nur das neue Jahr vor der Tür, sondern natürlich auch das beliebte & begehrte Glühweinkabarett, präsentiert vom KuKuK e.V. Kastellaun !

Wie in den letzten Jahren, wieder im wunderschönen Ambiente der Kulturscheune Kastellaun.

Freuen Sie sich auf ausgesuchte Künstler aus Musik, Kleinkunst und Comedy!

Unter der Moderation von Rüdiger Höfken  stellen die Künstler Ausschnitte aus ihren jeweiligen Soloprogrammen vor. Dieses Mal für Sie dabei sind: 

 

Senay Duzcu,

Pete the Beat,

Helmut Sanftenschneider,  

Benjamin Eisenberg

 

"EPIPHANY" in der Kulturscheune in Kastellaun am

  • Freitag, 09. März 2018 um 20.00 Uhr

Eintritt: 14 €   ( für Mitglieder und für Schüler/Studenten 10 € )

 

„EPIPHANY 3“ - Ein ungewöhnliches Trio zwischen Weltmusik und neuer Klassik, Kunstlied und Folk, Singer-Songwriter, Blues und Jazz.

 

Bet Williams singt und haucht, jauchzt, wispert und ruft mit ihrer 4-Oktaven-Stimme, John Hodian betört mit grandiosen Klaviersolos und ihr gemeinsamer Sohn Jack hat schon mit 13 Jahren ein Rhythmusgefühl, das unter erwachsenen Schlagzeugern seinesgleichen sucht.

 

Sie haben in Kirchen und Klöstern Armeniens gespielt, auf Musikfestivals in Amerika, Frankreich, Deutschland und der Schweiz – seit mehr als 20 Jahren machen Bet Williams und John Hodian gemeinsam Musik. Ihr Weltmusik-Projekt „Epiphany Project“ wie auch die Alternativ-Rock-Pop-Blues-Band „Bet Williams Band“ und John Hodians Kompositionen „Songs of Exile“ des Naghash Ensembles spiegeln die enorme Bandbreite der musikalischen Einflüsse und Inspirationen in ihrem Schaffen wider. Als „Epiphany 3“ bringen Bet Williams und John Hodian jetzt Songs all ihrer Projekte auf die Bühnen Deutschlands. Als Ehrengast, Schlagzeuger und Perkussionist immer mit dabei ist Jack Hodian, ihr 13-jähriger Sohn.

Mehr Infos unter: http://epiphanyrecords.com/epiphany-3

 

 

"Walter Spira & Markus Munzer" Matinee im Landgasthof "Altes Stadttor" Kastellaun

  • Sonntag, 18. März 2018 um 11.30 Uhr

Eintritt: 14 €   ( für Mitglieder und für Schüler/Studenten 10 € )

 

„VORSICHT !

ICH SINGE AUF ALLES, WAS SICH BEWEGT !“

 

Walter Spira nie gehört?

Er ist einer der interessantesten Liedermacher aus der Schwabenregion. Im Zeichen großer Fabulier- und Parodierlust, frech, spitzbübisch und unverkrampft, präsentiert der sympathische Ulmer Komödiant und Entertainer seine kurzweiligen Songs... mal ironisch zubeißend, mal witzig-melancholisch, mal einfühlsam und nachdenklich.

Ein Konzert mit Walter Spira gilt als die beste Medizin gegen die Lieblingsscheißgefühle aus Schwermut und Trübsal! Seine hauptsächlich aus der eigenen Feder stammenden Songs präsentiert der Künstler zweisprachig: In schwäbisch "ond deitsch"!

 

Vor ansteckender Heiterkeit wird ausdrücklich gewarnt! Menschen, die sich der Melancholie verschrieben haben, laufen hier Gefahr, wieder aus eigener Kraft zu lachen. - Das Mitsingen während des Konzerts ist strengstens erlaubt!

 

Begleitet wird Walter Spira in Kastellaun von dem Gitarristen Markus Munzer-Dorn (http://munzer-dorn.de), der in der klassischen Musik ebenso zuhause wie in Folk, Jazz, Chanson und Musical. Seit nunmehr 30 Jahren ist er als Solist und mit verschiedenen Ensembles unterwegs und machte sich mit seinem einfühlsamen Spiel und seiner "traumwandlerischen Technik" einen Namen. Zehn Jahre gehörte er zum Ensemble des Theaters Ulm, wo er zahllose Bühnenmusiken komponierte und einstudierte. Außerdem arbeitete er am Badischen Staatstheater Karlsruhe, bei den Luisenburg-Festspielen Wunsiedel, den Burgfestspielen Mayen und am Südthüringischen Staatstheater Meiningen. Munzer-Dorn schreibt auch eigene Lieder, mit denen er u.a. beim Nürnberger Bardentreffen und auf der Burg Waldeck auftrat und für die er in den 80er Jahren zwei Kleinkunstpreise einheimste.
Mit Walter Spira arbeitet Markus seit 1997 zusammen, in Kleinkunstbühnen und Konzertsälen, auf Festivals und auf bisher 5 CDs!

 

"Kulinarische Lesung zum Tag des Buches" mit  "Mathias Kopetzki" auf der Kastellauner Burg

  • Samstag, 21. April 2018 um 19.00 Uhr

Eintritt: 29,00 €  ( einschließlich Menü )

 

„BOMBENSTIMMUNG – Wenn alle denken, Du bist der Terrorist“

Mathias wächst in den 70er Jahren in einem kleinen Örtchen in Niedersachsen auf. Mit fünf Jahren erfährt er durch Zufall, dass er adoptiert wurde und ausländischer Herkunft ist. Aufgrund seiner exotischen Erscheinung stolpert er im Laufe seiner Kindheit und Jugend immer wieder über befremdliche Reaktionen bis hin zu offenen Rassismus. Auf unterschiedliche Weise gelingt es ihm, sich dagegen zu behaupten – doch auch als Erwachsener widerfahren ihm zuweilen absurde Erlebnisse, in denen er als Projektion für fremdenfeindliche Ängste, Vorurteile oder Sehnsüchte herhalten muss. Mit viel Humor, Sensibilität und Offenheit erzählt Mathias Kopetzki seine berührende und spannende Geschichte, von Fremdsein und Selbstbehauptung, von Kampf und vom Loslassen, von der jahrelangen Suche nach Identität – in einem Land, in dem Herkunft immer noch eine große Rolle spielt. Und hält ganz nebenbei der bundesdeutschen Gesellschaft der letzten vierzig Jahre mit all ihren Ängsten und Neurosen einen Spiegel vor ...

 

 

"Gladiator am Rollator - Oma Frida unterwegs" Sozio-Kabarett von u. mit Jutta Lindner

im Landgasthof "Altes Stadttor" Kastellaun

  • Freitag, 25. Mai 2018 um 19.00 Uhr

Eintritt: 28 €   ( einschließlich Menü )

 

OMA F.R.I.E.D.A. schlägt wieder zu... kämpferischer denn je. Schließlich muss man als Seniorin auf Zack sein, will man in der modernen Welt mithalten. Dies will sie in ihrem humoresken "Fortbildungskurs" für Senioren und alle die es werden wollen, vermitteln. So hat das "Original mit Anspruch" (die Bedeutung von OMA) Durchblick mit Internetz; Sie weiß, dass "googeln" keine sexuelle Handlung ist, auch mit Navi`s ist sie schon per Du.

 

Desweiteren plant sie die Einführung der "Seniorlympics", ist sie selbst doch immerhin saarländische Vizemeisterin der Ü - 80 -Kugelstoßer. Auch Ernährung ist ein großes Thema -. warum haben Restaurant-Kinderteller immer so hübsche Namen, Seniorenteller nicht... incl. konstruktiver Vorschläge? Und es gibt ein Wiedersehen mit dem netten Nachbarn "Herr Tussäng", der schönheitschirurgie-süchtigen Ex-Schwiegertochter Monique und anderen Mitgliedern der Lackmeier-Sippschaft. Nebenher werden noch diverse Fragen geklärt: Warum können Brustimplantate auf Fußball-WM-Fanmeilen nützlich sein? Ab wann fängt eine Frau zu altern an? Und wieviele Teilnehmer haben die saarländischen Ü – 80 - Kugelstoß-Wettbewerbe?

 

Übrigens braucht die mopsfidele Oma ihren Rollator nicht als Gehhilfe, sondern als rollende Damenhandtasche... Nach "Turne bis zur Urne - Oma Frieda" und dem Weihnachtsspecial "Ihr Sünderlein kommet..." präsentiert die bekannte saarländische Kabarettistin Jutta Lindner mit "Gladiator am Rollator – Oma Frieda unterwegs" das 3. Programm mit ihrer bundesweit bekannten OMA F.R.I.E.D.A. (mehr Infos unter www.oma-frieda.com  )

 

 

"Jazz am Radweg" mit "Röben`s Rheinjazz Rudel" auf der Terrasse des Eis-Cafe-Brasserie Riviera

  in Kastellaun (Nähe Radweg und des ehemaligen Kastellauner Bahnhofs)

  • Samstag, 16. Juni 2018 um 19.00 Uhr

Eintritt: 12 €  ( für Mitglieder und für Schüler/Studenten 8 € )

 

New - Orleans - Jazz aus´m Nahetal!

 

„Wolfgang´s Waschboard Gang“ vormals die Wilden Waschbrett Wuzzys faszinieren mit unmöglicher setzung. Ein schräges Quin- bis Septett stürmt die Herzen mit einem Erfolgs-Mix aus kuriosen Instrumenten und bekannten Gassenhauern. Waschbrett, Tuba, Gitarre / Banjo & Klarinette. Den Wilden Waschbrett-Wuzzys ist keine Kombination verrückt genug um das Publikum mit heißen Dixie-Rhythmen aus dem alten New Orleans zu begeistern. Genauso wie mit den guten alten Jazz - und Swing - Klassikern, die jedes Hörer - Herz höher schlagen lassen.

 

Bei dieser Liveband dürfen sogar Liedwünsche auch Mal spontan geäußert werden. Glauben Sie nicht?! Doch, es ist so. Und verbreitet dadurch noch mehr gute Laune, die eh schon beim Anblick der Herren automatisch auftaucht. Hier präsentiert sich Ihnen eine schier unmögliche Besetzung: Waschbrett, Saxophon und Banjo. Kuriositäten wie: Kazoo, Nasenflöte, manchmal mit ordentlich Zug, sprich: Posaune und jede Menge Gesang. Ob deutsch, englisch, Hauptsache immer mit Druck und Dampf: „Zur Band zählt natürlich das Publikum“, verkündet Rundfunk-Moderator Wolfgang Röben. Ungewöhnlich wie der Name, so auch das musikalische Programm und Auftritt. Sie kommen bestens angezogen mit weißen Hemden, Frack, Zylinder, schwarze Westen. Viel Humor in der Ansage. Frech, fröhlich, frisch, frei und aus dem Bauch heraus. Wenn Peter Rudl auf seinem Waschbrett als lebendes Metronom heiße Rhythmen ratscht, zuckt es den Zuschauern in den Füßen. Tuba-Herbert hat seine Probleme mit dem Blech – verdammt schwer für Märsche durch die Menge zum Podium. Manchmal steigt er um aufs Sousaphon. Sein neuer Spitzname: Sousi-Herbert! Entertainer mit Kazoo, Gesang & Sexyness: Berthold Schwartz. Wenn Wolfgang Röben die Klarinette in die Hand nimmt oder auf 2! Saxophonen gleichzeitig spielt, rastet regelmäßig das Publikum aus. Daher ist den Jungs ein donnernder Applaus garantiert, und dass immer!

 

"1. Kastellauner Seefest" am Ufer des Sees in Kastellaun mit Feuerwerk nach 22:00 Uhr

  • Samstag, 30. Juni 2018 um 17.00 Uhr

Eintritt: 17 € ( für Mitglieder 13 € und für Schüler/Studenten 10 € )

 

Am Ufer des Sees wollen wir ein Fest feiern und laden hierzu herzlich ein.

 

Der Abend beginnt mit „Duo Balance“, die nun schon seit über 10 Jahren regelmäßig in der Burgstadt und auf dem gesamten Hunsrück auftreten. Das aus Cochem stammende Gesangsduo hat sich durch viele Konzerte im In- und Ausland und durch mittlerweile 7 CD-Produktionen einen Namen gemacht. Mit gefühlvollen Interpretationen von Liedern, Songs und Chansons verstehen es Christine Maringer-Tries und Ehemann Johannes Peter Tries immer wieder, ihr Publikum für einige Stunden zu verzaubern.

 

 

Anschließend werden für sie, die aus Funk und Fernsehen bekannten „The Wonderfrolleins“ spielen. Mit Witz, Charme und Temperament fegen die gestandenen Profi-Musikerinnen durchs deutsche Wirtschaftswunder der 50er und frühen 60er Jahre und reißen schon nach wenigen Takten ihr Publikum mit. Hinein geht es in die Zeit von Connie und Catharina, von Caprifischern & Caprihosen und natürlich von Heimatfilmen & Halbstarken. So bunt wie ihre Petticoatkleider ist auch das Programm der „Wonderfrolleins“, welches von Andrea Paredes Montes (Leadgesang, Gitarre), Lexi Rumpel (Bass, Gesang) und Isabelle Bodenseh (Querflöte, Percussion, Gesang) höchst originell und virtuos gestaltet wird.Verstärkt wird das Frolleintrio durch den Schlagzeuger Rainer Rumpel, alias Don Giorgio.Musikalische Abstecher in andere Jahrzehnte sind da  ebenso im Programm wie musikalische Reisen nach Übersee. Mit „The Mamas & The Papas“ wird geträumt, mit Louis Prima geswingt und mit lateinamerikanischen Klängen aus Mexiko, Kubaoder Brasilien der Tropenzauber heraufbeschworen.

 

„The Wonderfrolleins“ , einfach wondervoll !